Haus Liah

Eine Zuhause für geflüchtete Frauen

Im Herbst 2015 sind viele Tausende Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern nach Österreich gekommen. IglerInnen haben daraufhin die Solidarität Igls gegründet und sich für die Errichtung einer Unterkunft für alleinstehende geflüchtete Frauen und deren Kinder eingesetzt.

Die Pfarre Igls-Vill hat das Grundstück auf dem Kurweg in Igls kostenlos zur Verfügung gestellt, Igler Architektinnen haben die Pläne für die Flüchtlingsunterkunft gezeichnet und die Neue Heimat Tirol (NHT) hat die Unterkunft errichtet.

Im April 2017 sind die ersten geflüchteten Frauen mit ihren Kindern eingezogen. Sie gaben dem Haus den Namen „Liah“, was auf Arabisch sowohl „die Starke“ als auch die „Sanfte“ bedeutet.

Das Haus Liah wurde an die Bedürfnisse von alleinstehenden geflüchteten Frauen und deren Kindern angepasst und bietet bis zu 40 Personen Unterkunft. Es ist die einzige Flüchtlingsunterkunft für alleinstehende geflüchtete Frauen in Tirol.

Die Tiroler Soziale Dienste GmbH (TSD) betreuen die Frauen und Kinder im Haus Liah. Ehrenamtliche der Solidarität Igls unterstützen die Bewohnerinnen auf vielfältige Weise. In den ersten drei Jahren haben 88 Frauen und Kinder im Haus Liah Unterkunft und auch ein Stück Heimat in Igls gefunden.