Auch in Igls weht die schwarze Fahne

Wie Breitenwang hat jetzt auch die Pfarre Igls-Vill eine schwarze Fahne gehisst.

Der Pfarrgemeinderat und der Verein Solidarität Igls sind zutiefst bestürzt, dass Österreich sich weiterhin weigert, Flüchtlinge aus Moria aufzunehmen. Durch die Initiative des Vereins Solidarität Igls und der Pfarre wurde 2017 in Igls ein Haus für alleinstehende geflüchtete Frauen und deren Kinder errichtet. Das Haus Liah hat eine Kapazität von 36 Personen. Seit Monaten steht das Haus zur Hälfte leer.

Man kann nicht allen Armen auf der Welt helfen, sagte einst der legendäre Caritas Präsident Prälat Leopold Ungar, aber es ist eine Sünde, es dort, wo man kann, nicht wenigstens zu versuchen.

„Mit der schwarzen Fahne drücken wir nicht nur unsere Bestürzung, sondern auch unsere Bereitschaft aus, Frauen und Kinder aus Moria in Igls aufzunehmen,“ erläutert Pfarrer Magnus.

Link auf die Homepage der Pfarre Igls-Vill